Deutschlands Verbraucherzentralen sind sich einig: Das Heizen mit Holz ist fast klimaneutral möglich.

Verbraucherzentralen einig: Das Heizen mit Holz ist fast klimaneutral möglich

Berlin. Das Heizen mit Holz kann fast klimaneutral sein – wenn man einige Dinge beachtet. Auf diese Formel zum Heizen mit Holz einigten sich jüngst die deutschen Verbraucherzentralen. Hier kommt ihre ganze Empfehlung:

Ein Kaminofen mit Holzfeuer verbreitet eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre zuhause. Doch bei der Holzverbrennung werden durch Kaminöfen problematische Schadstoffe freigesetzt. Ein Kaminofen heizt in der Regel nur einen Wohnraum, deshalb heißen sie auch Einzelraumfeuerungsanlagen. Dazu gehören insbesondere Kaminöfen, Kachelöfen, Herde und Kachelofeneinsätze.

Umweltverträglichen Kaminofen kaufen

Wählen Sie beim Kauf eines Kaminofens eine emissionsarme und effiziente Feuerstätte, empfehlen die Verbraucherschützer. Seit 2018 gibt es ein Energielabel für Kaminöfen. Beim Neukauf eines Kaminofens sollten Sie auf die Abgasreinigung achten. So können Hersteller von Kaminöfen seit 2020 einen Blauen Engel für Kaminöfen beantragen. Inzwischen wurden fünf Kaminöfen mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Voraussetzung ist, dass sie hohe Anforderungen bei den Abgasen einhalten. Würden sämtliche Neugeräte diesen Standard erfüllen, ließe sich damit eine deutliche Luftverbesserung erreichen. Kaminöfen müssen aber mindestens die Grenzwerte der 1. Bundes-Immissionsschutz-Verordnung Stufe II für Kohlenmonoxid (CO) und Staub einhalten sowie einen Mindestwirkungsgrad aufweisen.

Geeigneten Brennstoff wählen

Für das Brennholz gilt: Stammt es aus nachhaltiger Waldwirtschaft aus der Region, nimmt der nachwachsende Baum das freigewordene CO2 des Heizvorgangs wieder auf und das beim Transport freiwerdende CO2 fällt kaum ins Gewicht.

Alten Kaminofen nachrüsten

Sie können alte Kaminöfen mit einem Staubabscheider oder Staubfilter (auch Rußfilter genannt) nachrüsten. Wirklich umweltfreundlich wird ein Kaminofen aber erst, wenn er zusätzlich über eine elektronische Verbrennungsluftregelung verfügt. Es gibt zwei unterschiedliche Systeme: 1. Der Staubabscheider filtert durch seine elektrostatische Aufladung bis zu 90 Prozent der Partikel, die sich auf der Innenseite des Abgasrohrs absetzen, aus dem Abgas heraus. Hierfür ist ein Stromanschluss erforderlich. Die Anschaffungskosten liegen bei rund 1.000 Euro plus Einbaukosten. 2. Ein Rußfilter filtert die Partikel – wie der Name schon sagt – aus dem Ruß. Dieser muss jedoch regelmäßig gereinigt bzw. ausgetauscht werden. Die Anschaffungskosten für einen Rußfilter liegen bei rund 400 Euro plus Einbaukosten. Allein die Nachrüstung aller Bestandsöfen würde eine deutliche Feinstaubreduzierung bringen.

Zu alte Öfen austauschen

Holzöfen, die älter als 25 Jahre sind, entsprechen in der Regel nicht mehr dem Stand der Technik. Aber keine Regel ohne Ausnahme: Ein Einhalten der aktuellen Grenzwerte für ältere Kaminöfen kann auf zwei Wegen nachgewiesen werden. Entweder der Hersteller bestätigt schriftlich, dass dies für dieses Modell gilt, oder – falls dies nicht möglich ist – der Schornsteinfeger nimmt eine entsprechende Messung vor. Letztlich, so die Verbraucherschützer, gehe es auch um eine richtige Bedienung des Holzofens. Auch die helfe, den Schafstoffausstoß deutlich zu verringern.

 

4.8 4 Stimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
guest
0 Kommentare
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Aktuelles
Die neuesten Beiträge

Newsletter

Anmeldung Newsletter

Kommen Sie mit uns ins Gespräch

Weitere Beiträge

  • Zahlen
  • Wirtschaft
  • Innovationen
  • Positionen
  • Umwelt

Wie wichtig ist Holz für die Wärmeversorgung in Deutschland?

Juni 6, 2023

In den Diskussionen um die Wärmeversorgung in deutschen Haushalten spielt vor allem die Frage der Versorgungssicherheit mit Erdgas eine große Rolle. Und das nicht zu Unrecht, denn Erdgas als Energieträger sicherte 2018 mit 255 TWh 39,6 Prozent des Energieverbrauchs deutscher Haushalte. Gerade beim Thema Wärme, die mit 537,7 TWh den Löwenanteil privaten Energieverbrauchs ausmacht, ist Erdgas der wichtigste Energieträger.

Steht in Deutschland ausreichend Holz als Brennstoff zur Verfügung?

Juni 5, 2023

Deutschland kann bei einer nachhaltigen Holz- und Waldwirtschaft durchaus global als Vorbild gesehen werden. Holz ist – sofern es aus einer nachhaltigen Bewirtschaftung stammt – als klimaneutral anzusehen. Grundlage hierfür ist jedoch, dass jeder Einschlag, jede Entnahme, zwingend mit einer Aufforstung verbunden ist. Bereits beim Blick zu europäischen Nachbarn sieht dies aber anders aus. Rumänien leidet stark unter teilweise illegalen Kahlschlägen ganzer Landstriche.

Gibt es in der EU ausreichend Brennholz?

Mai 15, 2023

Im Vergleich der EU-Länder liegt Deutschland auf dem Spitzenplatz beim legalen Holzeinschlag: 17,2% der Gesamtholzeinschlagmenge von 488,6 Millionen Quadratmeter (mit Rinde) im Jahr 2020 kamen aus Deutschland.

0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
Nach oben scrollen