Archiv

alle

Wie funktioniert ein Schornstein?

Der Schornstein ist notwendig, um die Abgase eines Ofens nach außen zu führen. Für den Schornstein gibt es verschiedene regionale Begriffe, die grundsätzlich dasselbe meinen. In Süddeutschland, Österreich (die Österreicher sagen „Raucher“) und der Schweiz wird der Schornstein Kamin genannt – missverständlicherweise ebenso, wie etwa eine offene Feuerstätte. In Mitteldeutschland ist regional der Begriff Esse verbreitet.

Weiterlesen »
alle

Welche Ofenarten gibt es sonst noch?

Es gibt sowohl eine Vielzahl von Varianten der oben genannten Typen als auch ganz eigene Geräte, auf die an dieser Stelle aufgrund der eher geringen Verbreitung nicht eingegangen werden kann.

Weiterlesen »
alle

Wie funktioniert ein Speicherofen?

Kachelöfen oder Heizkamine mit keramischen Heizgaszügen gehören zur Gruppe der Speicheröfen. Eine besondere Form des Speicherofens mit größtmöglicher Speicherfunktion ist der handwerklich errichtete Grundofen.

Weiterlesen »
alle

Was macht einen Kachelofen aus?

Der Kachelofen ist in der Regel größer als der Kaminofen – und wird auch ganz anders betrieben. Er wird vom Ofenbauer handwerklich vor Ort gebaut. Der Feuerraum besteht aus einem Heizeinsatz aus Metall, innen ist er mit Schamotte oder einem mineralischen Material ausgekleidet.

Weiterlesen »
alle

Was versteht man unter einem Kaminofen?

Der Kaminofen ist entweder aus Stahl oder Guss gefertigt. Er wird industriell in größeren Stückzahlen produziert. Besteht der Ofen aus Gusseisen, nennt man ihn auch manchmal Schwedenofen. Seit Ende der 1970er Jahre haben Kaminöfen meist eine mehr oder weniger große Sichtscheibe, durch die die Flammen beobachtet werden können. Die für den Kaminofen gültige Norm ist die DIN EN 13240. Ein Kaminofen ist nicht fest in den Raum eingebaut, sondern lediglich an den Schornstein angeschlossen. Daher kann er relativ schnell aufgebaut werden. Üblicherweise stehen Kaminöfen mit etwas Abstand an einer Wand, es gibt auch Modelle, die mitten im Raum stehen oder von der Decke hängen.

Weiterlesen »
alle

Was macht Holz als Brennstoff aus?

Im Gegensatz zu gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen wie Erdgas oder Öl ist Holz ein so genannter Festbrennstoff. Holz ist ein biogener Brennstoff, also organischen Ursprungs. Hier unterscheidet er sich vom fossilen Festbrennstoff Kohle, der zwar auch biologischen Ursprungs ist, aber bereits in der geologischen Vorzeit entstanden ist.

Weiterlesen »
alle

Wie funktioniert die Holzfeuerung?

Die Verbrennung von Holz benötigt Luft. Diese Luft wird in den meisten Fällen direkt aus dem Wohnraum zugeführt (raumluftabhängig), es gibt aber auch Öfen, die von außerhalb eines Gebäudes mit Luft versorgt werden (raumluftunabhängig). Die Luftmenge ist im Übrigen auch entscheidend für eine saubere und effiziente Verbrennung.

Weiterlesen »
alle

Wie gestaltet die Holzwärmebrache die Wärmewende mit?

Feinstaub als Gesundheitsrisiko ist nicht wegzudiskutieren. Dass beim Verbrennen von Holz deutlich mehr Feinstaub entsteht als bei gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen, ist physikalisch bedingt, aber lösbar. Holzfeuerung ist neben dem Straßenverkehr eine der größten Feinstaubquellen in Deutschland. Das ist allseits bekannt. Das Umweltbundesamt (UBA) empfiehlt sogar, im Interesse der Luftreinheit auf Holzfeuerung gänzlich zu verzichten. Ein solcher Schritt wäre laut Holzwärmebranche mit Blick auf die notwendige Wärmewende ein fataler und unumkehrbarer Fehler.

Weiterlesen »
alle

Wie steht die Holzwärmebrache zur Energiewende?

Die Holzwärmebranche steht voll und ganz hinter den Zielen der deutschen Bundesregierung für eine erfolgreiche Energiewende und will ihren Beitrag dafür leisten, die Wärmewende gemeinsam bestmöglich auszugestalten. Die Holzfeuerung, die bereits heute sechs Prozent des deutschen Wärmebedarfs deckt, spielt in Zukunft eine wichtige Rolle.

Weiterlesen »
Nach oben scrollen